Sich selber toll finden

Ich versuche das zu tun, was ich toll finde. Manchmal endet das in Situationen, in denen mir das irgendwie gelingt und ich mich selbst toll finde, was dann im Allgemeinen wieder nicht sehr populär ist: Sich selbst toll finden. Heute wird Udo Lindenberg 70 und im WDR lief ein Song von ihm, in dem er irgendwas über… Sich selber toll finden weiterlesen

Die Unendlichkeit befragen

Warum hat man eigentlich Kinder? Manchmal ist es ganz einfach: Kleiner Sohn: „Papa, warum weiß das Internet alles?“ Ich: „Das Internet weiß glaube ich gar nicht alles.“ Kleiner Sohn: „Was weiß das Internet denn nicht?“ Ich: (muss überlegen) „Das Internet weiß zum Beispiel nicht, warum alles so ist, wie es ist.“ Kleiner Sohn: (muss nicht… Die Unendlichkeit befragen weiterlesen

Beschenkt

Gestern hatte ich Geburtstag, ich bin 41 geworden. Viele Menschen haben mir über Twitter und Facebook gratuliert – und ich find’s toll. So viele, die mir eine Freundlichkeit zukommen lassen und mir tolle Sachen wünschen und dass ich reich beschenkt werden möge. Aber was schenkt man jemandem, der schon alles hat? Ich bin doch schon… Beschenkt weiterlesen

Zwischenmenschliche Schulden abbauen

Heute morgen hab ich gedacht: Wir schieben seit Jahrtausenden etwas vor uns her, was ich mal arbeitstitelhaft als „zwischenmenschliche Schulden“ bezeichnen will. Damit meine ich, dass wir im Umgang miteinander noch längst nicht die Grenzen des Machbaren erreicht haben. Freundlichkeit ist eine willkommene, aber seltene Ausnahme vom Default Misstrauen. Über Jahrtausende haben wir uns angewöhnt, dass… Zwischenmenschliche Schulden abbauen weiterlesen

Fabuliere vom schönen rot ins tiefe blau

Soeben hat die SPD Hamburg die dortigen Bürgerschaftswahlen gewonnen, irgendwas mit 45,x% oder so. Fühlt sich richtig gut an, habe so lange rote Balken schon lange nicht mehr im Fernsehen gesehen. Was heißt’n das nun für die SPD insgesamt? Mehr Scholz, weniger links? Bin gespannt. Und sogleich komme ich wieder auf die Frage, die @wasalski… Fabuliere vom schönen rot ins tiefe blau weiterlesen

Alte Männer, remote

Gestern Heiligabend. Da saß ich nun, mit einem tauben Daumen nach zwei Stunden Playmobil und Lego Aufbauen mit der angebrochenen Flasche Sekt. Ich stimmte die Sonos auf die Jammerplaylist ein und hing so ein bisschen meinen Gedanken nach, bis ich dessen überdrüssig wurde und auf „Freitags Fabrik“ umschaltete. Wer gucken und hören mag: "Freitags Fabrik"… Alte Männer, remote weiterlesen

Herzliste 2013/14 – schnelles Fazit

Am 31.12.2013 habe ich nach einem Aufruf von @FrDingens (heute known as @lasersushi) eine schnelle Herzliste aufgestellt, was ich in 2014 erreichen wollte. Ich habe mir diese Liste gerade angesehen und stelle fest: Fast nichts davon habe ich umgesetzt, vieles steht aber immer noch auf meiner Herzliste für 2015. Bin ich denn das ganze Jahr… Herzliste 2013/14 – schnelles Fazit weiterlesen

Entstehungsgeschichte einer Stadt

Einmal ging Gott den Rhein entlang und hörte Bodycount. Plötzlich hatte er eine Idee: Make the Neuss! Und so geschah es dann. (ursprünglich von mir gepostet bei ello.co und auf Anraten von @moellus hier ins Blog gerettet, für den Fall, dass ello sich nicht durchsetzt.)

Die befreiende Kraft der Freundlichkeit

Heute morgen durfte ich in Bonn in der Buslinie 638 vom Robert-Schumann-Platz bis zur Haltestelle Otto-Kühne-Schule mit Dawood Mubashar Chatta fahren. Es war mir eine Ehre. Als ich den Bus besteige, bin ich zunächst völlig verdattert, dass der Fahrer, sonst eine Person, die ich nur aus den Augenwinkeln wahrnehme, explizit mich mit einem freundlichen „Guten Morgen!“ begrüßt.… Die befreiende Kraft der Freundlichkeit weiterlesen