Der #Aufschrei bei Twitter und ich (Mann)

Ich habe folgendes in ähnlicher Weise vorhin schonmal bei Facebook gepostet, hier nochmal in etwas überarbeiteter Form:

Das #Aufschrei Mem bei Twitter ist ja längst überfällig gewesen. Nun stehe ich als Mann daneben und kann erstmal nur all die guten und richtigen Texte  faven und helfen, diese weiterzuverbreiten: “Wie Lappalien relevant werden” von @antjeschrupp, “Ich hab keine Worte mehr, die meinen Frust, meine Abscheu und meine Verzweiflung akkurat wieder geben könnten” von @miinaaa und “Hört auf damit!” von @e13kiki.  Bestimmt gibt es noch viele mehr.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stehe ich ein wenig ratlos da, denn ich möchte mich nicht hinstellen und behaupten “Ich hab’s ja schon immer gesagt!” oder “Das alles gilt selbstverständlich nicht für für mich!” – das käme einer reflexhaften Schutzreaktion gleich. Ich möchte versuchen, zu reflektieren und halte mich erst mal etwas zurück, bis ich mir sicher sein kann, wie meine eigene Rolle in diesem Umfeld denn nun bisher war und wie sie in Zukunft sein soll.

Weil ich aber auch nicht einfach nur schweigen will (denn das käme dann wieder einer Ablehnung oder einem Ignorieren des Themas gleich), möchte ich jetzt erstmal meine Zustimmung zu den vielen richtigen und wichtigen Aussagen zum Ausdruck bringen:

  • es ist nicht ok, wenn Männer sich übergriffig verhalten
  • es ist ekelhaft
  • ich möchte entschieden nicht zu diesen Männern gezählt werden
  • ich möchte nicht zu diesen Männern gehören
  • ich möchte ganz entschieden nicht, dass andere Männer sich übergriffig verhalten
  • ich möchte, dass Männer sich korrekt verhalten
  • ich möchte, dass Männer, die sich nicht korrekt verhalten, von anderen Männern entschieden kritisiert werden (statt dafür schulterklopfende Anerkennung zu bekommen)
  • ich möchte nicht, dass Frauen die Schuld für übergriffiges Verhalten von Männern gegeben wird
  • ich möchte, dass Männer sich die Geschichten, die das #Aufschrei-Mem zu Tage fördert, erstmal anhören und nicht gleich eine schnelle Antwort/Lösung/Ausrede raushauen

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was ich am besten tue.

flattr this!

2 thoughts on “Der #Aufschrei bei Twitter und ich (Mann)

  1. Eigentlich wollte ich Argumente schreiben. Hab aber kurzer Hand strg+a+Entf genutzt, weil es eh zwecklos ist.
    Egal, wie man es dreht und wendet. Egal, wie man argumentiert. Man(n) ist im Unrecht. Kennste ja von daheim ;)

  2. Find ich super, wie du dich bemühst. Du tust schon mehr als 90% aller anderen Männer, die zwar natürlich nicht alle übergriffig werden, aber halt auch nichts dagegen tun.

    Vorschlag: Wenn du mit offenen Augen durch die Welt gehst, wirst du so eine Situation bald beobachten. Hilf. Die Frau wird dir unendlich dankbar sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *