Grenzgang

Im Jahr 2009 erschien der Debütroman „Grenzgang“ von Stephan Thome. Damals war mein IBM Think Pad drei Jahre alt, es lief Windows XP darauf. Der Roman und die darin beschriebenen Lebensbögen, über die alle sieben Jahre reflektiert wird, haben mich damals sehr beeindruckt. Die veränderte Wahrnehmung, die Veränderung und Entwicklung der direkten und der weiteren… Grenzgang weiterlesen

Nicht sterben und nicht aufhören

Wenn andere mich als „Unternehmer“ bezeichnen, fühlt sich das für mich immer komisch an, denn ich fühle mich gar nicht so. Dann fällt mir wieder ein, dass ich drei Unternehmen mitgegründet habe, die alle drei bis heute den Zweck erfüllen, zu dem wir sie gegründet haben. Aber ich wollte nie zu diesen Flatterhemden gehören, die… Nicht sterben und nicht aufhören weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Haltung, SPD

Eskabolation

Ich habe gerade Saskia und Norbert meine Stimme für den Parteivorsitz gegeben und das habe ich mit einer in dieser Tiefe seltenen Überzeugung getan. Schon vor längerem hab ich gedacht: Warum bleibe ich in der SPD? Es gibt bessere Orte als die SPD 2019: die #GroKo fordert uns seit Jahren, andauernd müssen wir Kröten der… Eskabolation weiterlesen

Whaa!? Positiver SPD-Content!

Ihr habt’s sicher gemerkt, im Moment ist fröhlicher SPD-Content nicht gerade leicht zu kriegen (außer man heißt Johannes Kahrs), aber heute gibt’s einen wahren Dream-Come-True: @EskenSaskia und @NowaboFM kandidieren als Tandem für den SPD-Parteivorsitz und ich kann gar nicht euphorisch genug in Worte kleiden, wie super ich dieses Duo in dieser Funktion fände! Beide abgewichst… Whaa!? Positiver SPD-Content! weiterlesen

Sur le pont de Bonn

Ich wohne in Schwarzrheindorf, also auf der Beueler Seite von Bonn, und unser Büro ist am Bertha-von-Suttner-Platz – daher fahre ich im Moment jeden Tag entweder mit dem Fahrrad oder ÖPNV über die Kennedybrücke – oder ich gehe mit der #Pollykowskaja zu Fuß. Jeden Tag sehe ich, dass man in der Mitte der Brücke folgende… Sur le pont de Bonn weiterlesen

Ich bin immer noch nicht zufrieden mit dem Maaßen-Ergebnis

Andrea Nahles hat hinbekommen, dass Hugo-Egon Maaßen (oder was auch immer der Vorname dieses AfD-Kollaborateurs sein mag) nicht Staatssekretär, sondern irgendwas bei Horst Seehofer wird. Mir ist das zu wenig. Diese Begründung, warum wir (also die SPD) mit dem Staatssekretärsposten nicht zufrieden gewesen sein sollen, wird jetzt an der Besoldung aufgehängt. Die Besoldung ist mir… Ich bin immer noch nicht zufrieden mit dem Maaßen-Ergebnis weiterlesen

Otto Wels nicht brauchen, das wünsch ich mir

Wenn ich Andrea und Lars wäre, würde ich jetzt in dieser Situation folgendes versuchen: das ganze Personal der SPD versammeln: Bundesminister*innen, Staatssekretär*innen, Ministerpräsident*innen aus den Ländern, Kevin Kühnert und von mir aus auch alles an Alt-Kanzlern und Minister*innen a.D. und was wir sonst noch so haben gemeinsame Pressekonferenz mit folgenden Punkten: wir haben gemeinsam mit… Otto Wels nicht brauchen, das wünsch ich mir weiterlesen

CAPA mit Autovergleich

Gerade lese ich in meiner Timeline, wie @Mama_arbeitet @KuehniKev zitiert: "Wir haben uns an eine Politik gewöhnt, die sehr auf Kurzfristigkeit ausgelegt ist. Die auf das unmittelbar Machbare zielt." Sehr viel Schlaues von Kevin Kühnert über die @spd und Politik in Deutschland im @derfreitag.https://t.co/YRQr3gGDd3 — Christine Finke (@Mama_arbeitet) March 1, 2018 Und meine Assoziation dazu… CAPA mit Autovergleich weiterlesen

Wie so’n Alexander der Große einfach mal Schwert raus und gordischen Knoten kaputthauen

Jetzt bin ich ja kein Polit-Profi oder so, aber ich habe das ganz starke Gefühl, dass unsere Inhalte keine*n Wähler*in interessieren, bzw. dass die unsere Inhalte als Grundvoraussetzung stillschweigend fordern. Was uns die Wähler*innen nicht glauben: Dass wir die sind, die das umsetzen. Dazu haben viele Zickzack-Kurse von Sigmar Gabriel über die letzt Legislatur beigetragen,… Wie so’n Alexander der Große einfach mal Schwert raus und gordischen Knoten kaputthauen weiterlesen

Es soll nicht schwer sein, es soll leicht sein

Wir sind ja 2013 quasi mit dem Spruch „besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“ in die GroKo gegangen – der Mindestlohn war unser Spatz, ein ziemlich dicker sogar. Auch 2018 haben wir mit dem Sondierungspapier wieder ein paar Spatzen in der Hand: Die Verhandlungsergebnisse der Genoss*innen zu Europa und… Es soll nicht schwer sein, es soll leicht sein weiterlesen