Das Dilemma der SPD, erklärt am Beispiel von Chicken McNuggets

Meine kaum tendenziöse, messerscharfe Analyse der Parteienlandschaft in Deutschland am konkreten Beispiel „Die Produktionsweise von Chicken McNuggets“:

Die FDP sagt: Das regelt der Markt. Wenn Chicken McNuggets scheiße hergestellt sind, dann kauft die keiner, dann lohnt sich das nicht. Kauft aber jeder. Also ein Top-Produkt.

Die Grünen sagen: Nix da! Alle Chicken McNuggets müssen biologisch einwandfrei hergestellt werden, auch wenn sie danach 12 Euro das Stück kosten. Punkt.

Die Union sagt: Was denn? Die Hähnchen, die werden schließlich von ihrem Leid erlöst! Das ist christlich einwandfrei.

Die SPD sagt: Alle Chicken McNuggets müssen biologisch einwandfrei hergestellt werden, aber dann können sie sich nicht alle mehr leisten. Is ja blöd. Also müssen sie entweder billiger biologisch einwandfrei produziert werden oder das Lohnniveau muss gehoben werden, oder beides. Das erfordert eine Menge Arbeit, dazu müsste man… [hier verliert sich die Aufmerksamkeit des Wählers].

Die LINKE sagt: Oskar Lafontaine, ein Top Mann! Gregor Gysi, der kann reden, do! Wir sind Volkspartei im Osten!

Veröffentlicht von

Maxim Loick

Folgt mir auf Twitter: @Pausanias oder bei Google+: Maxim Loick

4 Gedanken zu „Das Dilemma der SPD, erklärt am Beispiel von Chicken McNuggets“

  1. Die Piraten diskutieren darüber, ob es HühnerInnen oder Hühner_innen heißen müsste oder ob sich diese Frage überhaupt stellt.

    Die NPD sagt, es sei ihr völlig egal, wie die Huhn von Klumpen hergestellt werden, so lange daran keine Ausländer beteiligt sind.

  2. Pingback: Pottblog
  3. Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe mal was in deinen Blog. Sieht schick aus! Ich benutze auch seit kurzem WordPress einige Dinge verstehe ich aber noch nicht so ganz. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Danke!

Kommentare sind geschlossen.