Entspannung (fuck off, Angeber*in!)

Jetzt war ich gerade mit der #Pollykowkaja draußen und habe kurz über meinen letzten Blogbeitrag nachgedacht. Es kommt mir in den Sinn, dass das vielleicht alles Quatsch ist, weil da überall nur „müssen“, „müssen“ und „Körperspannung halten“ steht. Inhaltlich ist da vielleicht viel wahres dran, aber was, wenn ich einfach mal nicht mehr kann? Ich will nicht die ganze Zeit von einem wie mir angetrieben werden, ich schaff’s vielleicht einfach nicht, den Kopf ständig auf „Mission“ eingestellt zu haben.

Mein 23jähriges Ich wäre von mir heute völlig gestresst. Ich zürne meinem 23jährigen Ich nicht. So war ich damals. Aber heute bin ich irgendwie anders.

Jetzt trinken mein 23jähriges Ich und ich noch ein Bier und hören die Musik von vor 19 Jahren.

Veröffentlicht von

Maxim Loick

Folgt mir auf Twitter: @Pausanias oder bei Google+: Maxim Loick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.